Gott führt!


Ich fahre seit Jahren zum Treffen der „Initiative Gemeinschaftsbau.“ Dort treffen sich Leiter verschiedener Gemeinschaften der Charismatischen Erneuerung, zweimal im Jahr zum Erfahrungsaustausch.

Der Samstagabend ist immer dem Gebet füreinander gewidmet. Bei diesem Gebet, sagte mir der Leiter, der von meiner Situation keine Ahnung hatte wörtlich: „Ich habe den Eindruck, ich soll dir von Gott sagen, mach dir keine Gedanken, wie und wann du deinen „Laden“ zumachen sollst, ich werde es dir sagen.“

Nachsatz des Leiters:“ Wenn es Käse ist vergiß es! Ich sagte ihm darauf: „ Du weißt gar nicht, was du mir da sagst.“

Ich führte in der dritten Generation einen Papier- und Schreibwarengroßhandel mit Geschenk- und Saisonartikel in einer Halle im Gewerbegebiet. Ein Nachfolger in vierter Generation gab es nicht.

Etwa 2 Monate nach diesem Treffen im März ruft mich ein Kollege an, den ich 8 Jahre vorher auf einer Wallfahrt kennengelernt hatte. Im Laufe des Gesprächs sagte ich ihm: „Dann mache ich zu gegebener Zeit zu.“

Darauf mein Kollege: „Nein – dann mache ich die Auslieferung der Ware an deine Kunden.“

Inzwischen besuche ich weiter meine Kunden und führe den Betrieb seit nun mehr 2 Jahren von meinem Büro aus. Die gesamte Auslieferung erfolgt über meinen Kollegen, den ich als christlichen Unternehmer kennen und schätzen gelernt habe. Es ist ein gegenseitiges gutes Verstehen und eine Vertrauensbasis, die man so nicht „machen“ kann. Wieder Einmal mehr habe ich in meinem Leben erfahren, dass Gott das zum Guten führt, was wir in seine Hände legen.

M. S.